ingenieurjobs.de

Neuigkeiten

Elektrotechnik – Neue Autobatterie erfunden

Laut Daten von Beginn diesen Jahres, sind derzeit weltweit rund 200.000 Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs, 15.390 davon in Deutschland. Somit konnte in Deutschland eine Steigerung zum Vorjahr von 78% deklariert werden. Dominiert wird der Markt aktuell durch Hersteller aus Japan und USA, wo auch die meisten Neuzulassungen zu verzeichnen sind. Sollte das Interesse an Elektrofahrzeugen durch verbesserte Technologien steigen und somit mehr Fahrzeuge in Betrieb kommen, könnte die Energiewende im Verkehrssektor erfolgreich sein. Das politische Ziel ist es, bis 2020 1 Million elektronischer Fahrzeuge auf deutschen Straßen zu beherbergen.

Laut Daten von Beginn diesen Jahres, sind derzeit weltweit rund 200.000 Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs, 15.390 davon in Deutschland. Somit konnte in Deutschland eine Steigerung zum Vorjahr von 78% deklariert werden. Dominiert wird der Markt aktuell durch Hersteller aus Japan und USA, wo auch die meisten Neuzulassungen zu verzeichnen sind. Sollte das Interesse an Elektrofahrzeugen durch verbesserte Technologien steigen und somit mehr Fahrzeuge in Betrieb kommen, könnte die Energiewende im Verkehrssektor erfolgreich sein. Das politische Ziel ist es, bis 2020 1 Million elektronischer Fahrzeuge auf deutschen Straßen zu beherbergen.

Dank der Erfindung und der sich daraus ergebenen Möglichkeiten der Wissenschaftler des israelischen Unternehmens Phinergy, ist das zu erreichende politische Ziel ein Stück näher gekommen. Entwickelten sie nämlich eine Aluminium-Luft-Batterie, die sowohl alleine, als auch in Kombination mit der herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterie arbeiten kann. Bei der letzteren Variante sehen die Entwickler die Wahrscheinlichkeit dafür, dass Reichweiten von 2000 bis zu 6000 Jahreskilometer erreicht werden, als realistisch. Dabei wird die konventionelle Batterie für Kurzstrecken, die neue Aluminium-Batterie für Langstrecken eingesetzt.

Die neu entwickelte Batterie arbeitet mit einer Aluminium-Anode, die während des Vertriebs mit der Zeit verbraucht wird und die notwendige elektrische Energie liefert. Ist diese verbraucht, kann sie ausgetauscht werden - bei normalen Gebrauch ein Mal im Jahr.
Als Elektrolyt dient der Batterie mit Natrium- oder Kaliumhydroxid angereichertes Wasser, das jedoch öfter erneuert werden muss, als die Aluminium-Anode.
Bereits jetzt leistet die Batterie mit einer elektrischen Kapazität von 0,3kWh elektrischer Energie pro Kilogramm die dreifache Leistung einer Lithium-Batterie.
Ziel ist es, die Leistung auf 1kWh/kg zu steigern.

Renault hat bereits angekündigt die Batterie ab 2017 in seinen Elektrofahrzeugen zu verwenden.