ingenieurjobs.de

Neuigkeiten

Elektrorecycling in Zukunft leichter und umweltschonender?

Recycling und Umweltschutz sind in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema. Der Beruf des Ingenieurs für Recycling und Umweltschutz ist daher gefragt wie nie.

Zurzeit wird Elektroschrott nur zu einem geringen Prozentsatz recycelt, da die enthaltenen Wertstoffe nur mit äußerst hohem Aufwand freigesetzt werden können. Eine Wiederverwertung ist daher wenig lukrativ.

Recycling und Umweltschutz sind in der heutigen Zeit ein wichtiges Thema. Der Beruf des Ingenieurs für Recycling und Umweltschutz ist daher gefragt wie nie.

Zurzeit wird Elektroschrott nur zu einem geringen Prozentsatz recycelt, da die enthaltenen Wertstoffe nur mit äußerst hohem Aufwand freigesetzt werden können. Eine Wiederverwertung ist daher wenig lukrativ.

Ein Großteil des weltweit jährlich anfallenden Elektroschrotts, von 40 Millionen Tonnen, kommt auf Mülldeponien in Drittweltländer. Dort wird der Schrott von Menschen, oftmals auch von Kindern, ohne jegliche Schutzkleidung, mit bloßen Händen zerlegt. Die Gefahr, sich dabei schwer zu verletzten und zugleich die Umwelt gravierend zu verschmutzen, wird allerdings außer Acht gelassen.

Aus diesem Grund soll das Recyceln der wertvollen Bestandteile im Elektroschrott erleichtert werden. Ein Forscherteam aus den USA hat sich darauf spezialisiert und eine Art Selbstzerstörungsmechanismus entwickelt. Dabei lösen sich die nicht recyclebaren Komponenten auf und legen die Wertstoffe frei. In einer speziellen Wachsschicht befinden sich eingelagert Säuretröpfchen, die ins Material der Elektroartikel implementiert und mit Thermoelementen verbunden werden. Erhitzt wird die Schicht über elektromagnetische Felder, das Wachs beginnt zu schmelzen und legt somit die Säure frei. Der Vorgang kann einige Sekunden, oder ein paar Minuten dauern, wie im Labor getestet wurde. Dies lässt sich zeitlich durch die Art der Säure und die Stärke der Wachsschicht steuern.
Einmal ausgelöst ist der Vorgang irreversibel. Das Verfahren ist noch nicht vollends ausgereift, jedoch hoffen die Forscher damit einen großen Schritt, für das Recyceln von Elektroschrott, voran zu kommen.

© Netjobs Bamberg